ABT RS4+

DER AVANT, DER AUCH DIE HERZEN DER COOLSTEN FANS SCHMELZEN LÄSST.

Da steht er nun, der RS4+. Als Coverbild für die erste Ausgabe von ALPSTYLE haben wir uns nichts geringeres als die auf 50 Stück limitierte Sonderedition des RS4-R-Nachfolgers ausgesucht. Warum? Weil er Sinnbild ist für Lifestyle in den Alpen. Power, Eleganz und Genuss verschmelzen hier miteinander.

Die obligatorische Leistungssteigerung sorgt für einen angenehmen Druck in die Sitze, die Schalldämpferanlage für den angemessenen Sound, Felgen und Aerodynamikteile für den sportlich-aggressiven Look und das individuelle ABT Interieur für den Wohlfühlfaktor. Eine gelungene Kombination, die die Herzen der RS4+ Fahrer höher schlagen lässt.

DAS POWERPAKET FÜR DEN RS4+
Der ohnehin schon rasante Serien-Biturbo-V6 mit 450 PS (331 kW) erhält im RS4+ Paket durch das separate Zusatzsteuergerät AEC ein ordentliches Plus von 60 PS (44 kW) beziehungsweise 80 Nm auf 510 PS (660 Nm). Wem das nicht reicht, der kann mit der Leistungssteigerung ABT Power S optional auch auf 530 PS (390 kW) aufstocken. Die ABT Gewindefahrwerksfedern nebst Sportstabilisatoren sorgen dafür, die geballte Power perfekt auf die Straße zu bringen.

DER SPORTLICHE AUFTRITT
Mit so vielen inneren Werten darf der RS4+ auch nach außen zeigen, was in ihm steckt. So sorgen Frontgrill- und Frontlippenaufsatz sowie die Frontblades, welche die ursprünglichen Frontflics ersetzen, ebenso wie der Heckschürzeneinsatz, der von einem dynamischen ABT Heckspoiler überragt wird, für den ein oder anderen neidischen Blick. Auch die 20 Zoll GR-Sportfelgen in glossy black fügen sich perfekt in das Gesamtbild ein.

Für den „Wow-Effekt“ beim Einsteigen sorgen viele hochwertige und stilvolle Details wie die ABT Einstiegsleisten, die ABT Schaltknaufkappe, die Veredelung der Vordersitze mit ABT-Logo und RS4+ Schriftzug und die Türeinstiegsbeleuchtung, die das Logo des RS4+ auf den Boden projiziert.

Und wer den RS4+ trotz seiner ansprechenden Erscheinung noch nicht wahrgnommen hat, der dreht sich spätestens beim Anlassen des Motors um. Die ABT Abgasanlage mit ihren vier attraktiven
Endrohrblenden sorgt nämlich nicht nur für eine tolle Optik, sondern auch für den passenden Sound.

Die RS Familie bekommt Zuwachs
Was 1994 mit dem „Solitär“ Audi RS2 begann und 1999 in den ersten regulären RS 4 mündete, ist heute eine ganze RS-Familie. Zu ihren jüngsten Mitgliedern zählen der frisch überarbeitete Audi RS 4 sowie die komplett neuen Ausgaben von RS 6 und RS 7 sowie der noch nie dagewesene RS Q8. Obwohl die genannten Modelle gerade erst in den Handel kommen, sind bereits für alle vier attraktive ABT Power Leistungssteigerungen im Programm, die unisono mit TÜV-Gutachten und umfangreichen Garantien ausgeliefert werden. Bereits Anfang April werden bei ABT die Sondermodelle RS6-R, RS7-R und  RS Q8-R mit über 700 PS und Aerodynamik Anbauteilen vorgestellt. 


FÜR DAS AUGE.
FÜR DIE SINNE.
AUF DER STRAßE.

Lifestyle. Luxus. Living. Wenn ein Unternehmen die ureigene Idee des Magazin ALPSTYLE perfekt verkörpert, dann ist das ABT Sportsline. Hier – im Herzen des größten Veredlers von Fahrzeugen des VW- und Audi-Konzerns – vereinen sich Motorsportgeschichte, Technologie, Innovation und luxuriöser Lifestyle zu einem unschlagbaren Ganzen. Für das Auge. Für die Sinne. Auf der Straße. 

„Wurzeln sind wichtig, um sicher zu stehen – sie dürfen einen jedoch nicht an den Boden fesseln“
Hans-Jürgen Abt, Geschäftsführer Abt Sportsline

Von Anbeginn ihrer Gründung steht die Firma ABT für Leidenschaft, den Mut Neues auszuprobieren, sich ambitionierte Ziele zu setzen und dabei niemals den Qualitätsaspekt und die Bedürfnisse der Kunden aus den Augen zu lassen. Der Kern aller Maßnahmen bleibt dabei jedoch immer der „Fahrspaß in allen Dimensionen“ getreu dem Motto „Von der Rennstrecke auf die Straße“.

Betritt man die Firmenzentrale im Allgäu, spürt man diese Leidenschaft in ihrer ureigenen Form. Hier – in einzigartigem Ambiente – trifft pure PS-Power auf Eleganz, der Showroom sucht seinesgleichen und die Fachkompetenz rund um die Themen Tuning und Motorsport lässt Laien fast in Ehrfurcht erstarren. Als mittelständiges Unternehmen verfügt man im Hause ABT über ein hohes Maß an Transparenz und Flexibilität, erkennt jede Herausforderung auch als Chance.

Immer besser werden, neue Ziele stecken, gewinnen – dieser Anspruch ist auch Antrieb – auf der Rennstrecke ebenso wie bei der Entwicklung intelligenter Tuningkomponenten für die Straße. Diese Philosophie wurde über Jahrzehnte hinweg in der harten Schule des internationalen Motorsports geformt. Das Rennsport-Gen hat Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt seinem Sohn Daniel vererbt. Dieser tritt als fester Bestandteil der Formel E in die Fußstapfen als mittlerweile fünfte Generation und verkörpert die DNA des Unternehmens wie kaum ein anderer. 

Audi ABT RS6+

Die Welt des Automobils ist im Wandel. Wo Umweltaspekte und Klimaschutz auf Pferdestärken treffen, könnte man meinen, dass dies nicht wirklich zur Symbiose wird. Nicht so im Hause ABT. Hier sind neue Antriebstechnologien viel mehr Chance als Herausforderung. Nicht nur im Sinne von Mobilität, sondern auch in Sachen Fortschritt und Weiterentwicklung der Mobilität ist man stets am Puls der Zeit und investiert regelmäßig in Innovationsprojekte. So entstand bereits vor über einem Jahrzehnt die ABT e-Line. Hier wird seit Jahren – und nicht erst jetzt unter dem aktuellen Klimaschutz- und Nachhaltigkeitshype in der Gesellschaft – die Entwicklung der Elektromobilität insbesondere im Bereich der Nutzfahrzeuge vorangetrieben.

Abt Showroom

Neben der Entwicklung elektrobetriebener Nutzfahrzeuge wird auf diese Art und Weise das Know-How in Bezug auf alternative Antriebstechnologien immer weiter ausgebaut. In diesem Rahmen produziert ABT neben dem e-Transporter und dem e-Caddy auch weitere Fahrzeuge – vom fahrfertigen Prototypen bis hin zu Kleinserien.

ABT eTransporter (showcar)

Über 120 Jahre Unternehmensgeschichte verpflichtet aber auch. Es verpflichtet dazu, die Wurzeln nicht zu vergessen. Hans-Jürgen Abt wird da noch präziser: „Wurzeln sind wichtig, um sicher zu stehen – sie dürfen einen jedoch nicht an den Boden fesseln“. Als Johann Abt 1896 – anstatt sich auf die Herstellung von Hufeisen und die Reparatur von Pferdewagen zu beschränken – eine Kutsche erfand, die in den harten schneereichen Wintern auch als Schlitten benutzt werden konnte – war das heutige Vorzeigeunternehmen geboren. Seitdem entwickelte sich das Familienunternehmen mit mittlerweile 200 Mitarbeitern ständig weiter. Der Innovationsgeist immer mit von der Partie. 

Audi Abt SQ8

ABT Sportsline – das ist mehr als nur Allgäuer Wertarbeit für die Alpen. Es ist quasi Alpen-Lifestyle in Perfektion. Das sieht man auch nicht zuletzt in den großen Skidestinationen der Alpen wie Lech und Sölden – hier werden die Ski-Enthusiasten mit Großflächenplakaten begrüßt und auf den ganz speziellen Alpen-Lifestyle à la ABT sensibilisiert.

Mehr unter: http://www.abt-sportsline.de